Mehrgenerationen Haus steht vor dem aus

Rund 500 Besucher nutzten wöchentlich das vielfältige Angebot des Spiel-Spaß-Kindertreff e.V. im Mehrgenerationen Haus in Plauen. Doch damit kann ab 2018 Schluss sein. Die Kreisverwaltung setzt einen Beschluss des Jugendhilfeausschusses um und streicht 12.100 € Fördermittel. Begründet wird dieser familienfeindliche Schritt damit, dass die Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Plauen bisher stärker gefördert wird, als im Rest des Landkreises.

Bereits im Mai vergangenen Jahres wurde ein Einsparungsprogramm des Vogtlandkreises beschlossen, welches die Sanktionierung von regionalen Kultur-, Sport und Heimatvereinen betrifft, um bis zu 20 Millionen Euro einzusparen. Als „nicht gewinnbringend“ wurden demnach von einem sogenannten Gutachter zum Beispiel die Sternkoppel in Rodewisch, die Vogtland Kultur GmbH oder der Flughafen Hof-Plauen eingestuft. Weitere Heimatvereine und Sportvereine, welche vom Landkreis finanziell gefördert wurden, seien ebenso „nicht gewinnbringend“ und vom Einsparprogramm betroffen. Im gleichen Atemzug schmeißt der Landkreis für Asylanten ca. 30 Millionen Euro pro Jahr aus dem Fenster.

Im MGH treffen sich Jung und Alt, vom Tanzen über Kinderbetreuung bis hin zum Spielenachmittag wird jedem etwas geboten. Wie und ob es ab 2018 weitergeht, steht noch in den Sternen.

Die Partei „Der III. Weg“ fordert einen sofortigen Stopp der katatstrophalen Sparpolitik des Landkreises in Bezug auf Kultur, Sport und Familie. Nicht der Spiel-Spaß-Kindertreff e.V. erhält zu viel Fördermittel, sondern die anderen Projekte im Landkreis zu wenig. Ausreichend Geld ist vorhanden, doch wird es von den Verantwortlichen falsch ausgegeben. Es wird Zeit, dass die nächsten Kommunalwahlen anstehen, damit wieder eine Partei im vogtländischen Kreistag sitzt, die sich vorrangig für die Interessen des eigenen Volkes einsetzt.