Kitas sollen geschlossen werden

Immer wieder erklingt die Parole der etablierten Politiker nach einer Stärkung des ländlichen Raumes und immer wieder sind es nichts weiter als leere Floskeln. Das neueste traurige Beispiel betrifft die Bürger aus Neumarkt und der Ortsteile Reuth und Schönbach. Hier sollen alle Kitas geschlossen werden und eine neue zentrale Kindertagesstätte entstehen. Obwohl die Kita in Schönbach erst renoviert wurden war und in Reuth Fördermittel für einen Umbau in Höhe von 198.000 Euro zugesagt wurden, sollen alle Gebäude geschlossen werden.

Doch gerade viele junge Familien ziehen wegen des familiären Kindergartens nach Reuht, so die Ortsvorsteherin. Zusammen mit anderen Eltern hat sie eine Initiative gegründet und gemeinsam werden Unterschriften gesammelt, die sich gegen diese familienfeindlichen Pläne aussprechen. Am Ende argumentieren die Befürworter des Projektes mit den anfallenden Kosten weiterer Sanierungen der jetzigen Kitas und natürlich auch in Bezug auf die Personalkosten. Während Jahr für Jahr Milliarden aus dem Fenster geschleudert werden, werden in den Bereichen Familie, Schule und ländlicher Raum immer neuere Sparmaßnahmen getroffen.

Wir von der Partei „Der III. Weg“ setzen uns für eine kontinuierliche Förderung des ländlichen Raumes ein. Kitas und Schulen müssen erhalten bleiben! Ausreichend Gelder sind in diesem Staat vorhanden, sie werden nur falsch ausgegeben! Wir wünschen der Initiative bestmöglichen Erfolg und bieten jegliche Unterstützung an.

Bericht der Freien Presse