Plauen: Erneute Ausländergewalt

Zwei Meldungen zur selben Zeit, die unterschiedlicher gar nicht sein können, aber deutlich wiederspiegeln, wie uns eine schöne heile Welt vermittelt werden soll. Mit einem Bericht zur Sicherheit in Plauen wurde das halbjährige Bestehen des Alkoholverbots gefeiert. Polizei und Stadtverwaltung sprechen von einem großen Erfolg, da es angeblich ruhiger geworden ist. Wenige Stunden später dann die nächste Meldung und wieder Gewalt und wieder ist ein Ausländer der Täter. In der Nacht zum Sonntag kam es vor einer Disco am Oberen Steinweg zu einer Gewalttat, die hätte sehr tragisch enden können.

Ein 17-jähriger Marokkaner soll laut Augenzeuge versucht haben, einen 21-jährigen Deutschen mit einer Bierflasche abzustechen. Nur durch eine schnelle Reaktion konnte dem Angriff ausgewichen werden. Dabei erlitt der Deutsche einen tiefen Schnitt in den Arm. Man stelle sich nur mal vor, die Flasche trifft die Halsschlagader. Dieser brutale Angriff hätte tödlich enden können.

Doch der kriminelle Ausländer hatte noch nicht genug und so schlug er die Glasflasche auf den Hinterkopf eines 25-jährigen Deutschen. Auch dieser erlitt dadurch Schnittwunden. Im Anschluss soll einer der Opfer den Angreifer getreten haben, nach dem Sicherheitskräfte den Gewalttäter zu Boden brachten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Eine Statistik hat schon vor dem Alkoholverbot gezeigt, dass nur bei 1 Prozent aller Gewaltstraftaten in der Innenstadt Alkohol im Spiel war. Jeder weiß es, Plauen ist zu einer Hochburg der Gewalt verkommen, seit dem die Volksverräterparteien Millionen Fremde, darunter Schwerverbrecher, Terroristen und Scheinasylanten nach Deutschland ließen. Auch nach vier Jahren wollen die Politiker dieser Parteien keinen Stopp beschließen, sondern steuern das Schiff weiter auf Richtung Untergang zu. Diesem deutschfeindlichen Treiben muss endlich Widerstand entgegentreten. Daher vergiss auch du keine ihrer Taten und mach zur nächsten Wahl dein Kreuz an der richtigen Stelle!