Plauen: Ausländergewalt im Stadtbus

Am Mittwoch kam es in einem Stadtbus nahe des Haltepunktes Martin-Luther-Straße zu einer brutalen Körperverletzung. Der ausländische Gewaltverbrecher (Täterbeschreibung: Etwa 30- bis 35-jährigen, schlanke, 1,60 bis 1,70 Meter groß und dunkles, glattes Haar. Zur Tatzeit trug er eine graue Stoffjacke und dunkelblaue Jens.) schlug mehrfach mit einer Glasflasche auf sein Opfer ein und verließ anschließend den Bus in unbekannte Richtung. Der Geschädigte musste ambulant behandelt werden. Die Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Die Gewalt in unserer Stadt nimmt kein Ende und man muss sich die Frage stellen, wohin soll das Ganze noch führen? Während die Verantwortlichen und Volksverräter gewissenlos davon sprechen, dass Plauen wieder sicherer geworden wäre, spiegelt die Realität leider andere Tatsachen. Muss es erst Tote geben, bevor auch der letzte Deutsche merkt, dass die Politik der Altparteien in Richtung Untergang führt?

Wir sagen NEIN!

Die Bekämpfung kann nur erfolgreich sein, wenn das Übel an der Wurzel gepackt wird. Daher wird es höchste Zeit, dass eine Partei im Plauener Stadtrat vertreten ist, die nicht um den heißen Brei redet, handelt statt Endlosdebatten zu führen und sich entschieden gegen die ausufernde Ausländergewalt zur Wehr setzt. Viel mehr Worte benötigt es nicht mehr. Die letzten Jahre haben uns eindeutig gezeigt, was die deutschfeindliche Politik der Altparteien mit sich bringt. Weitere fünf Jahre, und unsere Stadt wird nicht mehr wieder zuerkennen sein. Setzen wir diesem bunten Treiben endlich ein Ende. Am 26. Mai 2019, bei allen drei Wahlen – DEUTSCH WÄHLEN – III. WEG WÄHLEN!