Programmpunkt 1 – Asylflut und Überfremdung stoppen!

Am 26. Mai findet die Kreistagswahl statt. Damit unsere Partei „Der III. Weg“ antreten kann, muss die bürokratische Hürde der sogenannten Unterstützungsunterschriften gemeistert werden.

Du wohnst im Vogtlandkreis und bist mind. 18 Jahre alt? Dann gib uns mit deiner Unterschrift die Möglichkeit, dass wir bei der Wahl antreten können. Geh zu deiner Gemeinde/Stadt, Abteilung Einwohnermeldeamt (Öffnungszeiten siehe HIER), und unterschreibe für die Partei „Der III. Weg“. Die Sammlung beginnt am Freitag, den  1. Februar 2019 und geht bis zum 15. März.

Du wohnst in der Stadt Plauen? Hier kannst du deine Unterschrift  ab Samstag, den 09. Februar 2019 leisten. Bitte beachte, dass du als Plauener zweimal unterschreiben kannst. Einmal für die Kreistagswahl und einmal für die Stadtratswahl. Ihr müsst in Plauen keine Nummer ziehen und könnt direkt zum Kassenschalter gehen.

Es wird Zeit für eine politische Wende im Vogtland. Unterschreibe auch DU für den III. Weg, damit auch im Kreistag unser Leitsatz: „Erst unser Volk, dann all die anderen. Erst unsere Heimat und dann die Welt!“ vertreten wird.

1. Asylflut und Überfremdung stoppen!

Brutale Übergriffe, Raub, sexuelle Belästigung und Waffengewalt: Das alles stand vor fünf Jahren nicht im Wahlprogramm der Altparteien. Doch durch das skrupellose Handeln in Berlin und Dresden bis hin zum Kreistag wurde unsere Heimat mit Scheinasylanten und Kriminellen überflutet. Das Vogtland ist zu einer Hochburg der Gewalt verkommen. Die Folgen sind Ängste, Schmerzen und Leid, vor allem für unsere Frauen und Kinder. Trotz dieser verheerenden Zustände sind den Volksverrätern kapitalistische Interessen und die Destabilisierung der ganzen Welt wichtiger, als die Belange des eigenen Volkes. Im Zuge dessen fällt es den etablierten Versagerparteien immer schwerer, auch nur ansatzweise ihre Wahlversprechen einzuhalten. Immer mehr Landsleute spüren am eigenen Leib die Auswüchse einer völlig verfehlten, antideutschen Politik und wenden sich angewidert ab.

Zwar müssen sich Kreistagsmitglieder an Landes- und Bundesgesetze halten, aber die abartige Anbiederung, die im vogtländischen Kreistag stattfindet, muss umgehend beendet werden. Es gehören klare Signale nach Dresden und Berlin gesendet, dass unter anderem die Grenzen umgehend geschlossen und kriminell gewordene Ausländer abgeschoben werden müssen. Außerdem sind abgelehnte Asylanten unverzüglich auszuweisen. Die bestehenden Gesetze reichen derzeit aus, um gegen Scheinasylanten und Kriminelle vorzugehen. Sie müssen nur konsequent ausgeschöpft werden. Unsere Partei wird sich diesem rücksichtslosen Handeln im vogtländischen Kreistag entschieden entgegenstellen.

Dieser deutschfeindlichen Entwicklung auf allen Ebenen des öffentlichen Lebens muss rigoros entgegengetreten werden. Wir führen keine Endlosdebatten über gutmenschliche Hirngespinste, die am Ende niemandem nutzen. Wir handeln zum Wohle der Vogtländer und im Interesse der angestammten Bevölkerung. Daher wird mit Deiner Stimme folglich der Leitsatz im Kreistag heißen:

„Erst unser Volk, dann all die anderen. Erst unsere Heimat und dann die Welt“.