Plauen: Ausländergewalt im Freibad

Am gestrigen Donnerstag kam es im Haselbrunner Freibad zu einer Auseinandersetzung zwischen Deutschen und Ausländern, die bitterböse hätte enden können.

Während des verbalen Streits, soll erst einem Mädchen eine Ohrfeige verpasst worden sein und im Anschluss soll ein ausländischer Jugendlicher eine Rasierklinge gezogen und diese an den Hals seines Gegenübers gehalten haben.

Es sind Szenarien, die wir früher nur aus der Zeitung kannten und die weit weg waren. Diese Zeiten sind lange vorbei. Wir brauchen keine Endlosdebatten über eine milliardenteure Integration, die eh kaum stattfindet, sondern endlich wieder Sicherheit, Recht und Ordnung.

Die Partei „Der III. Weg“ fordert die sofortige Schließung der Grenzen und dass kriminell gewordene Ausländer unverzüglich abgeschoben werden.

2 Kommentare

  1. Der 3. Weg hat vollkommen recht die benehmen sich wie die Axt im Walde. Wer sich nicht an unserer Kultur anpassen kann hat hier nichts verloren

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*