Blutige Messerattacke in Plauen

Teile den Artikel mit deinen Freunden:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on VK
VK
Email this to someone
email

Wie Augenzeugen berichten, kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem blutigen Messerangriff. Bei Täter und Opfer soll es sich um Ausländer handeln. Das Opfer wurde mit mehreren Stichwunden im Bauch ins Krankenhaus eingeliefert. Die brutale Tat geschah in der Lessingstraße.

Einst war Plauen als Stadt der Spitze bekannt. Doch seit Ausbruch der Asylflut und der damit verbundene extreme Anstieg der Kriminalität, betitelten Zeitungen unsere Heimat als „Plauen – Stadt der Gewalt“. Die Gewaltkriminalität hat sich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt. Der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger ist um 75 Prozent in die Höhe geschossen. 52,4 Prozent, also über die Hälfte aller Tatverdächtigen waren 2019 Ausländer.

Täglich werden wir in unserer Stadt sprichwörtlich „bereichert“. Die Stadtvertreter haben jedoch nichts Besseres zu tun, als Endlosdebatten über nutzlose Videokameras zu führen. Immer mehr Plauener gehen mit einem unwohlen Gefühl in die Stadt. Zahlreiche Frauen meiden sogar das Zentrum komplett oder gehen nur noch in Begleitung zum Einkaufen. Außerdem werden immer mehr Kinder von ihren Eltern in die Schule gefahren. Das sind die Auswüchse der katastrophalen Asylpolitik, welche wir den Politikern der Altparteien „zu verdanken“ haben.

Wir benötigen in Plauen eine völlig neue Politik, die voll und ganz den Interessen und Bedürfnissen des deutschen Volkes unterworfen ist. Schluss mit der Masseneinwanderung von Ausländern aus aller Welt, die unsere Kultur und Identität langfristig verschwinden lassen. Wir wollen hier keine bürgerkriegsähnlichen Zustände wie in den USA, sondern eine Stadt, die uns und unseren Nachkommen Perspektiven, Schutz und Sicherheit garantiert.

Die Sicherheit unseres Volkes darf keine Frage des Geldes sein, sondern eines der höchsten Aufgaben der Stadtvertreter. Damit auch Sie und ihre Kinder sich wieder ohne Ängste und Sorgen frei in ihrer Stadt bewegen können, steht dieser Punkt bei uns an oberster Stelle. Die Verräterparteien von CDU über SPD, Linke, Grüne und FDP haben uns mit ihrer Politik dahin gebracht, wo wir heute stehen. Daher schauen Sie nicht weg und unterstützen Sie unsere politische Arbeit.

DER III. WEG

Telefon: 0159 – 02711721

E-Post: spvogtland@gmx.de

Teile den Artikel mit deinen Freunden:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on VK
VK
Email this to someone
email

3 Kommentare

  1. Ich bin ein echter, blonder und blauäugiger Deutscher und wundere mich darüber das jemand der mich nicht kennt eine Politik verlangt die “Interessen und Bedürfnissen des deutschen Volkes unterworfen ist”.

    Woher kennt ihr meine Bedürfnisse? Die hier propagierten “Ausländer raus” sind es definitiv nicht!

    • Scheinbar sind deine blauen Augen aber blind! Ich hab definitiv nichts gegen Ausländer generell! Im Gegenteil, ich habe regelmäßigen Kontakt mit Ausländern, als Fußball Trainer!
      Das Problem sind einfach DIE, welche glauben unsere Regeln u Gesetze würden für sie nicht gelten, unsere Kinder u Frauen bedrohen u belästigen u selbst mir, als Mann Anfang 40 drohen, wenn ich mir erlaube sie anzuschauen!! Mach das in einem (Aus-)Land deiner Wahl u du wirst auf drastische Konsequenzen nicht lange warten müssen!!!!

Kommentare sind geschlossen.