Plauen: Ausländer bedroht Kontrolleur mit abgebrochener Bierflasche

Teile den Artikel mit deinen Freunden:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on VK
VK
Email this to someone
email

Am Montag wurde ein Somalier, der keinen Fahrschein hatte, gegen 19.10 Uhr in einer Straßenbahn in Plauen kontrolliert. Sofort reagierte der 22-Jährige aggressiv. Er zerschlug eine Bierflasche und stieß den scharfen Stumpf in Richtung Hals und Gesicht des Kontrolleurs. Dieser konnte zum Glück ausweichen. Der ausländische Tatverdächtige flüchtete, konnte jedoch kurze Zeit später im Umfeld gestellt werden. Trotz dieses brutalen Angriffs, man stelle sich mal vor, der Täter hätte den Kontrolleur mit der abgebrochenen Flasche am Hals erwischt, blieb der Somalier auf freiem Fuß.

Wenige Stunden später musste sich die Polizei erneut mit ihm beschäftigen. Dem 22-Jährigen wird vorgeworfen, in der Nacht im Bereich Hauffstraße an sieben Autos die Spiegel beschädigt zu haben. Den Polizeibeamten zeigte der Afrikaner bei der Kontrolle mehrfach den Hitlergruß. Der Tatverdächtige muss sich nun wegen Sachbeschädigung in sieben Fällen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten. Gerade der letzte Vorwurf ist interessant. Dieser zählt nämlich zu den sogenannten „rechtsorientierten Straftaten“ und wird in diese Statistik aufgenommen.

Kriminelle und illegale Ausländer raus!

Die Partei DER III. WEG fordert eine sofortige Abschiebung aller illegalen und kriminellen Ausländer aus Deutschland mitsamt anschließendem Einreiseverbot. Die Zielpersonen müssen konsequent aufgespürt und anschließend in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden. Sollte das Herkunftsland des sich illegal in Deutschland befindenden oder straffällig gewordenen Ausländers von diesem nicht angegeben werden, ist dieser bis zu einer eindeutigen Identitätsfeststellung in gesonderte Haft zu nehmen.

Ausländerrückführungsprogramm statt Integrationsirrsinn!

Anstatt Milliarden an deutschen Steuergeldern für eine weitestgehend gescheiterte Integration aus dem Fenster zu werfen, müssen kinderreiche deutsche Familien sowie die Jugend im Allgemeinen gefördert werden. Dort und nicht in der ungebremsten Zuwanderung Kulturfremder liegt die Zukunft unseres Volkes. Nur ein kontinuierlicher Abbau der Ausländerbeschäftigung durch die vorrangige Besetzung jedes frei werdenden Arbeitsplatzes mit einem deutschen Arbeitnehmer und die gleichzeitige Rückführung aller arbeitslosen außereuropäischen Fremdländer kann die Überfremdung stoppen. Vorhandene Einwanderungsgesetze, insbesondere das Asylrecht, müssen verschärft und durchgesetzt werden.

 

Teile den Artikel mit deinen Freunden:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on VK
VK
Email this to someone
email

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.